Termine nach Vereinbarung

089 / 237 59 59-5

Hirtenstraße 26 • 80335 München

Top
 

Akupunktur in München

Tinnefeld-Konzept / Integrative Medizin München / Akupunktur in München

Die Akupunktur (lateinisch „acus“ = Nadel; „pungere“ = stechen) hat ihren Ursprung in der alten chinesischen Heilkunde und ist eine Reiztherapie, die derzeit in Deutschland von einigen tausend Ärzten und Heilpraktikern ausgeübt wird. Besonders ist: dass bei der Akupunktur nicht das erkrankte bzw. in seiner Funktion gestörte Organ direkt behandelt wird, sondern der Meridian- bzw. Akupunkturpunkt, dem das Organ zugeordnet ist.

Rufen Sie einfach unverbindlich an unter
089 – 237 59 59-5
oder schreiben Sie mir Ihr persönliches Anliegen:

Nachricht

Ohrakupunktur nach Paul Nogier

Im Vergleich zur Körperakupunktur, bei der das Vorhandensein von Leitbahnen (Meridianen), die den kompletten Körper durchziehen, angenommen wird, geht man bei der Ohrakupunktur davon aus, dass der ganze Körper eines Menschen und auch seine Organe in bestimmten Regionen der Ohrmuschel abgebildet ist und man diese mit einer Nadelung beeinflussen kann. Damit ist die gesamte Ohroberfläche, ähnlich wie die Fußsohle als Reflexzone zu verstehen. Ohr- und Schädelakupunktur stellen so genannte „Mikrosysteme“ und Sonderformen der klassischen Akupunktur dar. Beide Formen können gut mit der Körperakupunktur kombiniert werden, sind jedoch auch als eigenständige Therapieansätze sehr wirkungsvoll.

Die Ohrakupunktur wurde in Europa seit den 50er Jahren insbesondere durch den französischen Arzt Paul Nogier systematisch erforscht. Auf Grund seiner wissenschaftlichen Veröffentlichungen rückte die Ohrakupunktur nun auch wieder in das Interesse der Ärzte für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), welche die Ohrakupunktur nach dokumentierten Anwendungen im 1. Jahrhundert vor Christus nicht weiterentwickelt hatten.

Ohr-Akupunktur
63708106 - acupuncture © tankist276

Wie wirkt die Ohrakupunktur?

Klinisch-experimentell nachgewiesene Wirkungen der Akupunktur sind:

schmerzlindernd

entspannend

entzündungshemmend

stimmungsaufhellend

immunstärkend

Warum man krankhafte Veränderungen am Bewegungsapparat und Organen am Ohr erkennen und behandeln kann, ist bisher noch nicht endgültig geklärt. Es existieren hierüber 2 Erklärungsmodelle:

Der physiologische Erklärungsansatz geht von einer Stimulation bestehender physiologischer Strukturen, wie zum Beispiel dvon sensorischen Nervenendungen zur Schmerzwahrnehmung aus. Damit wird eine reflektorische Antwort auf den Reiz (Nadelstich) von außen erreicht.

Ein weiterer Ansatz versucht die Wirkung auf energetischer Ebene zu erklären:  Man nimmt an, dass neben Blutgefäßen, Lymphbahnen und Nerven ein unsichtbares, energetisches System im Körper besteht. Dies würde auch erklären, warum Akupunkturpunkte sowohl am Ohr als auch am Körper über einen veränderten Hautwiderstand zur Umgebung zu finden sind, wobei die Veränderung des Widerstandes am Ohr nur im pathologischen Zustand messbar ist. Über das Stechen der gefundenen Punkte, wirkt die Ohrakupunktur

stabilisierend auf das Energiesystem,

unterstützt die Regulations- und Selbstheilungskräfte und kann so zur

Auflösung von Blockaden führen.

Wann kann die Ohrakupunktur angewendet werden?

Orthopädische Erkrankungen und Schmerzzustände

Schulter-Arm-Syndrom

Arthrose

Lumbalischialgie (Rückenbeinschmerz „Hexenschuss“)

Suchtbehandlung

Nikotinsucht/Raucherentwöhnung

Esssucht

Atemwegserkrankungen

allergisches Asthma bronchiale

Magen-Darm-Erkrankungen

entzündliche Magen-/Darmerkrankungen (Gastroenteritis)

Übelkeit

Erbrechen

Durchfall (Diarrhoe)

chronische Verstopfung (Obstipation)

Gynäkologische Erkrankungen

prämenstruelles Syndrom (PMS)

Neurologische Erkrankungen

Spannungskopfschmerz

Migräne

Schlafstörungen

Angstsyndrome

Burn-Out Syndrom

Depression

Die Schädelakupunktur nach Yamamoto

Kopf-Akupunktur in München

Die Schädelakupunktur nach Yamamoto findet als Sonderform der Körperakupunktur insbesondere bei neurologischen Störungen und Schmerzerkrankungen Anwendung:

Die „Yamamoto Neue Schädelakupunktur“ (Yamamoto New Scalp Acupuncture -YNSA) soll die Neuroplastizität stimulieren, d.h. die Fähigkeit des Gehirns während des gesamten Lebens umzulernen. So können gesunde Hirnareale die Ersatzfunktion für ausgefallene Areale, zum Beispiel die Bewegung eines Beines erlernen und übernehmen. Dieser Prozess kann über eine Aufhebung gestörter Energieflüsse durch die Schädelakupunktur eindrucksvoll unterstützt werden. Dr. Yamamoto arbeitet mit so genannten „Somatotopen“ am Schädel und definiert hierüber speziell festgelegte Punkte, die Bezug zu bestimmten Regionen bzw. Organen des Körpers haben.

Die Schädelakupunktur wirkt auch deshalb sehr effizient und eindrucksvoll, weil mit der Nadelung eines bestimmten, genau definierten Punktes Einfluss auf den gesamten zugeordneten Körpermeridian ausgeübt wird.

Klassische Anwendungsgebiete der Schädelakupunktur sind:

Akute und chronische Schmerzen am Bewegungsapparat

Verbesserung der Mobilisation nach Operationen

Lösen von Blockaden am Bewegungsapparat

Nervenschmerzen und neurologische Erkrankungen

Lähmungen nach Schlaganfall

Fazialisparese (Lähmung der Gesichtsmuskulatur)

Spastik

Die Ohr- und Schädelakupunktur sind wertvolle Instrumente der integrativen Medizin. Sie können bei vielen Krankheitsbildern einzeln oder begleitend und wirkungsverstärkend eingesetzt werden. Oben genannte Krankheitsbilder stellen nur eine Auswahl an möglichen Einsatzgebieten dar.

Man weiß heute aus zahlreichen Studien, dass die Akupunktur

in der Schmerztherapie Schmerzmittel einsparen und damit verbundene Nebenwirkungen verringern oder vermeiden kann

verstärkend zur konventionellen Therapie durchgeführt werden kann

bei bestimmten Krankheitsbildern sogar einen kurativen Effekt haben kann, auch wenn konventionell nur noch operative Eingriffe oder eine medikamentöse Dauertherapie Erfolg versprechen

fortschreitende Krankheitsprozesse verlangsamen kann

veränderte Laborparameter normalisieren kann

Sie sollten weder hungrig, noch übermäßig vollgegessen zu einer Akupunkturbehandlung kommen. Nachdem Sie es sich auf der Behandlungsliege gemütlich gemacht haben (meist liegend), beginnt die etwa 30-minütige Behandlung.

Bei der Ohrakupunktur werden drucksensible und elektrisch messbare Punkte der Ohrmuschel zur Diagnose gereizt und zeigen im Krankheitsfall üblicherweise eine stärkere Druckschmerzhaftigkeit und schließlich zur Behandlung gestochen. Die Nadeln verbleiben etwa 20 Minuten am Ohr, während sie sich entspannen. Für eine größere Wirksamkeit werden immer nur so wenige Nadeln wie nötig gesetzt, maximal 4-5 Stück.

Bei der Schädelakupunktur können entweder die Basispunkte genadelt werden, die der Wirbelsäule und den Extremitäten entsprechen oder aber es wird eine Allgemeinbehandlung der Konstitution und Kondition über die den Organen entsprechenden Punkten durchgeführt. Auch bei der Schädelakupunktur verbleiben die Nadeln 20 Minuten am Kopf.

Mein Angebot in München

In meiner Praxis biete ich Ihnen auf Wunsch Einzelsitzungen für die Diagnostik und Therapie über Ohr- und Schädelakupunktur.  Dabei ist zu beachten, dass je nach Krankheitsbild individuell unterschiedliche Behandlungsintervalle und Therapiedauer notwendig sind.

Daneben können beide Verfahren, je nach Krankheitsbild hervorragend mit anderen Therapieansätzen, wie zum Beispiel der Blutegeltherapie, einer Schröpfkopfmassage, Infusionstherapie oder Triggerpunktbehandlung kombiniert und damit die Wirkung der einzelnen Verfahren verstärkt werden. Wenn Sie dies bei einer bestimmten Therapie wünschen, scheuen Sie sich nicht, mich darauf ansprechen!

Organschäden, schwere psychiatrische Krankheitsbilder, Krebserkrankungen und andere lebensbedrohliche Zustände behandle ich nicht mit Akupunktur. Auch Narben am Ohr,  Ekzeme oder andere pathologische Veränderungen können ein Ausschlusskriterium sein.

Kathrin Tinnefeld

Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht